Auf zu neuen Ufern

Regulus begleitet dich mit dieser Tagesbotschaft

heute am Donnerstag, Mai 30, 2024

Du fürchtest das Neue in deinem Leben, weil du das Alte nicht verstehst. Die schöpferische Kraft des Neuen ist ein Daseinsaspekt menschlichen Lebens, den du sehr zu Unrecht mehr fürchtest als ehrst.

Es ist zutiefst menschlich, dass du die eingetretenen, vertrauten Pfade den neuen und unbekannten vorziehst. Je mehr du dich selbst liebst, desto mehr kann die Furcht vor dem Unbekannten einer zuversichtlichen, vertrauensvollen Neugier weichen. In der göttlichen Wirklichkeit, die auch die deine ist, bist du zutiefst geborgen und allzeit in völliger Sicherheit. In dem Maße, in dem du dich selbst liebst, kann sich die Wirklichkeit dir offenbaren in all ihrer wundervollen Herrlichkeit.

 

Die Chancen des Augenblicks sind immer maximal, denn Gottes unermessliche Liebe ist in einem Augenblick nicht wirksamer als in einem anderen. Die Geburtsstunde der Dinge ist immer ein wahrhaft heiliger Moment. Ohne Selbstvertrauen, das den Dingen den notwendigen Anschub verleiht, bleibt es bei Stagnation und Stillstand. Du kennst das aus leidiger persönlicher Erfahrung, wenn du dich in einer bestimmten Lebenslage wie gelähmt fühlst und die Dinge zu stagnieren scheinen. Das Leben scheint wie eingefroren. Doch das Leben spürt sich selbst, indem es sich bewegt. Liebe ist allgegenwärtig, und so steht sie sowohl am Anfang als auch am Ende aller Dinge.

Affirmation: »Zuversichtlich ergreife ich das Leben und all seine Geschenke.«

Eine andere Karte ziehen