Lerne, was du lehrst

Regulus begleitet dich mit dieser Tagesbotschaft

heute am Donnerstag, Mai 30, 2024

Das Leben als solches ist Selbstzweck. Es ist keine Schule, dennoch ergeben sich Lernen wie auch das Lehren einfach völlig selbstverständlich aus dem Leben selbst. Das Göttliche braucht keine Daseinsberechtigung, keine Legitimation und keinen Befähigungsnachweis. Du lebst um des Lebens willen. Alles Leben ist vollkommen frei geschenkt. In diesem Sinne gibt es nichts zu lernen und schon gar keine abschließende Prüfung, die du bestehen oder eben nicht bestehen kannst.

 

Wo es nichts zu lernen gibt, da ist Versagen unmöglich. Leben ist reines, pures Sein. Gott schickt dich nicht in die Schule, denn im Leben gibt es kein Pflichtziel zu erreichen. Dies ist für dich deshalb schwerlich zu begreifen, weil du es kaum wagst, an die Bedingungslosigkeit göttlicher Liebe zu glauben. Menschen knüpfen Bedingungen an die Liebe, denn sie haben Erwartungen, Hoffnungen, Wünsche und Bedürfnisse. In Gott ist nichts von alledem. Es geht nicht darum, sich um irgendetwas verdient zu machen oder gar darum, einer Strafe für ein scheinbar »gescheitertes« Leben zu entgehen.

Lernen und Lehren sind lediglich Synonyme für Seelenwachstum. Alle Erfahrung, die du jemals machen kannst, ist nichts anderes als Selbsterfahrung und somit sich daraus ergebende Selbsterkenntnis. Immer bist du sowohl Lehrer als auch Schüler. Durch die Art deiner Lebensführung lehrst du sie gleichermaßen, wie du von ihr lernst. Nichts ist so mächtig wie das gelebte Vorbild. Vorgelebte, praktizierte Selbstliebe wirkt wie ein fruchtbares Samenkorn, das in jedem Boden keimen kann. Nie ist irgendetwas nur für dich selbst und alleine getan und erreicht. Du kannst nie mehr Nächstenliebe leben, lehren und lernen als in praktisch gelebter Selbstliebe.

Affirmation: »Ich wachse an und mit mir selbst.«

Eine andere Karte ziehen