Es tut mir leid, dass wir uns nicht mehr voneinander verabschieden konnten

Dein Verstorbener begleitet dich mit dieser Tagesbotschaft

heute am Sonntag, Oktober 2, 2022

»Es tut mir leid, dass ich ohne Verabschiedung von dir gegangen bin. Ich weiß, du hättest dir noch Austausch und ein paar liebe Worte gewünscht. Weißt du, ich war immer sehr selbstständig zu Lebzeiten und es fiel mir schwer, Hilfe von anderen anzunehmen. Zudem war Sterben für mich wie eine Schwäche zu zeigen. Ich wollte immer stark sein. Daher musste mein Tod ohne Verabschiedung stattfinden, da ich es nicht hätte ertragen können, zu sehen, wie sehr du leidest. Bitte verzeihe mir, aber für mich war es so leichter.«

 

 

Viele Verstorbene sind kurz vor ihrem Tod bewusst oder unbewusst nicht in der Lage dazu, sich mit ihrem Tod auseinanderzusetzen. Wenn sie schwer krank sind, möchten sie oft nicht über das Sterben sprechen und blocken Gespräche darüber ab. Es gibt auch Sterbende, die sich komplett zurückziehen und selbst die eigene Familie nicht mehr sehen wollen. Das ist oft sehr schwer für die Angehörigen.

Wenn jemand plötzlich aus dem Leben geht, ist auch in diesen Momenten keine Verabschiedung mehr möglich. Das betrifft häufig Seelen, die sehr selbstständig und selbstbestimmt gelebt haben und es nicht ertragen würden, wenn alle Abschied nehmen, weinen oder trauern würden.

Eine andere Karte ziehen